Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: 10.11.2020

Grundlage eines Vertrages mit Weinbegleiter Ruhr | Susanne Storck (nachfolgend Weinbegleiter Ruhr genannt) sind immer diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen, deren Kenntnisnahme und Einbeziehung Sie mit der Angebotszusage anerkennen und bestätigen. Für alle Rechtsgeschäfte mit Weinbegleiter Ruhr sind die Bestimmungen dieser AGB maßgebend. Mit Erteilung des ersten Auftrags erkennt der Auftraggeber die ausschließliche Gültigkeit dieser Bestimmungen an, auch bei entgegenstehen dem Wortlaut seiner Geschäftsbedingungen, es sei denn, dass etwas anderes schriftlich vereinbart worden ist.

1.0 Leistungsumfang Weinprobe oder Weinseminar

1.1 Die Vorbereitung, Anfahrt, die zu verkostenden Produkte und die Veranstaltung der Weinprobe oder des Weinseminars durch Weinbegleiter Ruhr bilden stets die zu vergütende Einheit.

1.2 Spesen wie Reisekosten und Aufwendungen für Verpflegung, Unterkunft und Fahrtkosten, die im Zusammenhang mit dem Auftrag zu unternehmen und mit dem Auftraggeber abgesprochen sind, sind vom Auftraggeber zu erstatten und werden zu Selbstkostenpreisen verrechnet.

2.0 Buchung Weinprobe oder Weinseminar

2.1 Die Anfrage einer Weinprobe oder eines Weinseminars erfolgt online über das Kontaktformular auf www.weinbegleiter.ruhr/kontakt, aber auch per Telefon oder E-Mail. Gerne berate ich Sie bezüglich der Veranstaltungsmodalitäten und finde gemeinsam mit Ihnen einen geeigneten Termin. Im Anschluss erhalten Sie eine für beide Seiten verbindliche Auftragsbestätigung und Zahlungsaufforderung.

3.0 Bezahlung Weinprobe oder Weinseminar

3.1 Die Bezahlung der Veranstaltung erfolgt auf Rechnung über Überweisung.

3.2 Die Vergütung ist als Vorauszahlung mit der verbindlichen Anmeldung zu einer Veranstaltung fällig, sofern sich aus Auftragsbestätigungen nichts anderes ergibt, und ohne Abzug zahlbar.

3.2 Bei Gruppenevents ab 11 Personen kann auch eine Anzahlung von 50 % der Gesamtsumme vereinbart werden. Die zweite Rate (50%) wird vor der Veranstaltung in Rechnung gestellt.

3.3 Bezahlung (ganz oder teilweise) mit einem Gutschein

3.3.1 Wenn Sie einen einen Gutschein für eine bestimmte Veranstaltung einlösen möchten, dann geben Sie „Zahlung per Gutschein“ bitte bei Ihrer Anmeldung an. Weinbegleiter Ruhr setzt den Wert von der Rechnung ab und sendet Ihnen diese zu.

3.3.2 Bringen Sie unbedingt den Original-Gutschein zu der Veranstaltung mit, für die Sie gebucht haben, damit der Gutschein entwertet werden kann!

4.0 Absagen und Änderungen von geschlossenen Veranstaltungen

4.1 Absagen durch den Auftraggeber

4.1.1 Die Mindestteilnehmerzahl für private Gesellschaften liegt bei 4 Personen. Eine Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl ist gegen Aufpreis möglich.

4.1.2 Die Veranstaltung kann kostenfrei bis zu 21 Tage vor Veranstaltungsbeginn seitens des Kunden, der gebucht hat, abgesagt bzw. storniert werden.

4.1.3 Bei Absagen von 20 bis zu 8 Kalendertagen vor einer Veranstaltung werden 50% des vereinbarten Betrags berechnet.

4.1.4 Bei Absagen ab 7 Kalendertage vor der Veranstaltung werden 75% des vereinbarten Betrags berechnet.

4.1.5 Bei Weinproben-Buchungen ist die gebuchte Teilnehmerzahl verbindlich. Eine anteilige Rückerstattung bei Absage einzelner Teilnehmer ist nicht möglich.

4.1.6 Bei Nichterscheinen zu einer Veranstaltung berechnet Weinbegleiter Ruhr 100% der vereinbarten Kosten.

4.1.7 Sind Weinbegleiter Ruhr vorab Auslagen für veranstaltungsbezogene Nebenkosten, insbesondere für spezielle Materialien, Raummiete etc. entstanden, sind diese vom Auftraggeber zu erstatten.

4.2 Absage durch den Weinbegleiter Ruhr

4.2.1 Weinbegleiter Ruhr behält sich vor, bei unvorhersehbaren Ereignissen (z. B. Krankheit, technische Probleme oder Ausfall des Referenten) die Veranstaltungen zu verschieben oder die Termine nach Absprache umzubuchen.

4.2.2 Muss eine Veranstaltung von meiner Seite abgesagt werden, informiere ich Sie selbstverständlich umgehend. Hierfür verwende ich die mir bekannte Telefonnummer oder E-Mail Adresse. Gerne vereinbaren wir dann gemeinsam einen neuen Veranstaltungstermin oder Weinbegleiter Ruhr erstattet die bereits überwiesene Veranstaltungsgebühr zurück. Die Auszahlung von Gutscheinen ist davon ausgeschlossen, diese behalten jedoch ihre Gültigkeit und können für andere Veranstaltungen genutzt werden.

5.0 Gutscheine

5.1 Wenn Sie einen Gutschein verschenken möchten, buchen Sie diesen bitte online über das Kontaktformular auf www.weinbegleiter.ruhr/kontakt, oder auch per E-Mail und per Telefon. Sie erhalten den Gutschein über den Postweg.

5.2 Die Bezahlung des Gutscheins erfolgt auf Rechnung über Überweisung.

5.3 Gutscheingültigkeit

5.3.1 Der Gutschein gilt für den vereinbarten Wert oder eine bestimmte Personenzahl für alle Veranstaltungen. Mit Zahlung eines Aufpreises können Personenzahlen und Leistungen der Weinprobe natürlich auf Wunsch des Beschenkten angepasst werden.

5.3.2 Der Gutschein ist nach Ausstellungsdatum für 3 Kalenderjahre gültig.

5.3.3 Gutscheine von Weinbegleiter Ruhr sind ausschließlich für Veranstaltungen gültig. Eine Einlösung von Gutscheinen für den Kauf von Weinen ist nicht möglich.

5.3.4 Bringen Sie unbedingt den Original-Gutschein zu der Veranstaltung mit, für die Sie gebucht haben, damit wir den Gutschein entwerten können!

5.3.6 Die Auszahlung von Gutscheinen in bar oder per Überweisung ist ausgeschlossen.

5.4 Ablauf von Gutscheinen

5.4.1 Wenn Sie Schwierigkeiten haben, einen Gutschein vor dem Ablaufdatum einzulösen, dann kontaktieren Sie Weinbegleiter Ruhr bitte rechtzeitig vor dem Ablauf. Wir werden uns dann bemühen, den Gutschein in Absprache mit Ihnen zu verlängern.

5.4.2 Nach Ablauf des Gutscheins ist Weinbegleiter Ruhr nicht mehr zur Einlösung verpflichtet.

6.0 Jugendschutz

Ich weise darauf hin, dass Weinbegleiter Ruhr nach den Regelungen des Jugendschutzgesetzes keinen Wein an Jugendliche unter 16 Jahren abgibt. Andere alkoholische Getränke, insbesondere Branntwein, sowie Lebensmittel, die Branntwein nicht nur in geringer Menge enthalten, werden nicht an Jugendliche unter 18 Jahren abgegeben. Der Veranstalter/Auftraggeber bestätigt ausdrücklich mit der Zusage des Angebots, dass er das erforderliche Lebensalter nach dem Jugendschutzgesetz aufweist.

7.0 Widerrufsrecht

Soweit von beiden Parteien nicht anders vereinbart, besteht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, nach § 312g Absatz 2 Nr. 9 BGB kein Widerrufsrecht.

Zur Info: https://dejure.org/gesetze/BGB/312g.html