Weinverkostung für Abenteurer – Blind Date

Eine Weinverkostung für Abenteurer: Blind Date. Lassen Sie sich auch gerne von schönen Etiketten verführen? Von gut klingenden Weinbezeichnungen und Speisen-Empfehlungen?
Wir schalten ihren visuellen Sinn aus: Verdeckte Etiketten, schwarze Weingläser und dann immer der Nase und dem Gaumen nach! Ist das nicht das Bouquet von Aprikosen und ein bisschen frisches Gras? Sicher ein Weißwein – oder doch nicht? Überraschungen werden garantiert sein.
Ich nehme Sie an die Hand und führe Sie „blind“ durch die Weinverkostung. Wir starten mit einem Aperitif zum Auflockern und dann unternehmen alle Abenteurer eine 5-Weine-Reise.

Blindverkostung mit Löffel-Menü:

Elly von der Eventkochschule Elly’s Island „neutralisiert“ Ihre Zunge zwischendurch mit einem bunten Löffel-Menü, welches zwischen den einzelnen Proben gereicht wird.
Also, einfach trauen!  Blindverkostungen machen einen Heidenspaß, selbst wenn man völlig daneben liegt. Das gehört dazu!
Jetzt buchen!

Event-Ort: Elly’s Island, Schule für entspanntes Kochen, Hauskampstraße 1, 48712 Gescher
Tickets: 79,00 Euro pro Person, Gruppenstärke: ab 10 Personen

Weinprobe auf dem Baldeneysee

Weinprobe auf dem Baldeneysee: Tauchen Sie ein in die wunderbare Welt der Sommerweine. Am 19. Juni 2020, 19 Uhr.

Jetzt fahrn wir übern See: Werden Sie binnen eines Abends Ihr eigener Weinkenner. In zauberhafter Atmosphäre.

An Bord des historischen Fährschiffes „Isenberg“ der Weissen Flotte Baldeney reiche ich einen Aperitif sowie 6 ausgewählte Weine. Lernen Sie dabei auf unterhaltsame Art Rebsorten, Winzer und Anbaugebiete kennen. Entlocken Sie ganz locker den Weinen ihre Geheimnisse.  Dies ist ein exklusives Angebot für Sie. Denn auf dem kleinen Fährschiff „Isenberg“ stehen nur 15 Plätze zur Verfügung.

Treffpunkt ist ab 18.45 Uhr am Anleger Heisingen, Lanfermannfähre 90. Wir schippern Richtung Vogelschutzgebiet, Kupferdreh, Heisinger Aue, Überruhr bis Rellinghausen die Ruhr aufwärts. Der Kapitän wendet an der Zornigen Ameise und steuert zurück zum See. In der traumhaft schönen Landschaft tauchen wir ein in genussvolles Wein-Event.

Preis pro Teilnehmer: 72,00 €. Im Preis enthalten sind die 3-stündige Fahrt auf dem Baldeneysee, die Weinprobe mit einem Aperitif und sechs ausgewählten Weinen, Wasser, Brot, Käse und Trauben. Und natürlich ein unvergesslicher Abend!

Buchen Sie jetzt! Ich stelle Ihnen auch gerne einen Gutschein aus für ihr ganz besonderes Geschenk.

Im vierten Jahr in Folge lade ich zu Wein auf dem Wasser auf dem Baldeneysee ein. In stillen Abendstunden auf dem See Wein genießen – das ist ein einmaliges Erlebnis. Meine bisherigen Gäste sind begeistert. Hier  finden Sie Kundenstimmen.

Glück im Glas mit Sommer-Weinen

Sommer mit Weinerlebnis: Geht mit mir auf Weinerlebnis-Reise. Ob zuhause, im Garten, am Ruhrufer, beim Grillfest – oder wo immer ihr wollt – wir verreisen, ohne die Koffer zu packen. Bei Wein-Events in geselliger Runde genießen wir beispielsweise „Sizilien im Glas“. Oder wir reisen nach Südfrankreich, in die Toskana oder ins deutsche Burgunder-Wunderland Baden. Wohin ihr wollt! Buchungen für die Auszeit vom Alltag mit Weinerlebnis sind ab sofort möglich, telefonisch unter 0172/6714577 oder per E-Mail: Weinbegleiter Ruhr. Das ist unser Sommer!

(Foto: Tina Achtermeier)

Abgefahren! Lesung mit Wein im Boxring

Sport und Spaß gehören für Rebekka Bisten zusammen wie ein Paar Turnschuhe. Seit 2006 ist sie die Chefin von Punch Fitness an der Leimkugelstraße im Essener Nordviertel. Hier lebt die 46-Jährige ihre Überzeugung: „Dein Körper hat Bock drauf.“ Mit Leidenschaft wirbt die studierte Sportwissenschaftlerin dafür, dass jeder etwas für sich und seine Gesundheit tun kann – eben mit Spaß. Als TUSEM-Sponsoring-Partner lernten wir uns im vergangenen Jahr kennen. Schnell wurde klar, dass wir etwas zusammen auf die Beine stellen wollen: eine Lesung mit Wein im Boxring bei Punch Fitness am 9. März 2018. Bei den Themen Spaß, Leidenschaft und Wein haben wir einige Parallelen gefunden….

Weinbegleiter Ruhr: Rebekka, warum sind dir beim schweißtreibenden Training Spaß und geselliges Beisammensein so wichtig?
Rebekka Bisten: Spaß ist beim Sport das A und O. Man würde sein Training sonst nicht regelmäßig durchziehen. Ein Beispiel: Am Jahresanfang kommen viele Anfänger, sie fühlen sich motiviert, weil sie ein paar Pfunde verlieren möchten. Das ist ihr kurzfristiges Ziel. Sich Ziele zu setzen, finde ich klasse, die können einen wirklich motivieren und mehr aus einem herauskitzeln, als man es zunächst selbst für möglich hält. Mit dieser Strategie kann man gewinnen und verlieren. Und das ist in Ordnung, es muss am Anfang nicht gleich alles klappen.

Jedoch setzt du auf langfristige Ziele…
Rebekka Bisten: Unbedingt. Es gibt Leute, die haben ihr Leben lang keinen Spaß am Sport gehabt. Und die kriegen wir durch ein vielseitiges, abwechslungsreiches Training dazu, dass sie Sport in ihr Leben, in ihren Alltag integrieren. Und irgendwann sagen sie: ,Ich habe Spaß dran.‘ Ich meine, das Leben ist viel zu kurz, als dass man sich daran aufhalten müsste, griesgrämig in der Ecke zu sitzen. Überhaupt Spaß am Leben zu haben, das, glaube ich, ist bei vielen der Wunsch. Auch bei ganz vielen Frauen, die sich durch Sport Spaß verschaffen. Das hat was mit Lebensqualität zu tun und mit dem Wissen, etwas für sich getan zu haben. Nicht nur in der Stunde, in der man Sport treibt.

Ihr habt hier eine Kinderbetreuung….
Rebekka Bisten: ….das gehört für mich zum kompletten Angebot. Hier können Frauen wirklich mal ihre Kinder abgeben und Zeit für sich haben. Das sei ihnen einfach gegönnt. Also jeder sollte sich verwirklichen können, in welcher Form auch immer. Das ist das Wichtigste. Sport hat da einen so großen Anteil.

Welche Rolle spielt der soziale Aspekt?
Rebekka Bisten: Der ist mir sehr wichtig. Wahrscheinlich deshalb: Ich habe 3 Brüder, wir sind eine große Familie. Und ich begann mit 13, Handball zu spielen. Mein ganzer Sozialisationsprozess spielte sich also in Gesellschaft ab. Ich wuchs mit der Gewissheit auf, dass man füreinander da ist, dass man was miteinander macht. Das ist für mich etwas ganz Großes: Ich bin nicht allein auf der Welt, sondern wir sind Team-Player. Ob da hier im Club ist, ob das draußen auf der Straße ist, selbst da würde ich immer versuchen, im Team zu spielen. Also für jemanden etwas zu machen. Das ist auch elementar für mich beim Sport. Wenn ich einen Bootcamp-Kurs mache, kann natürlich jeder für sich arbeiten, wenn es das Programm hergibt. Trotzdem ist man Teil einer Gruppe. Sonst kann ich auch allein aufs Rad gehen. Das macht natürlich auch Spaß, um den Kopf frei zu kriegen. Aber ich bin ein großer Freund davon, dass Sport in der Gruppe viel mehr Spaß bringt.

Ich arbeite in einer ganz anderen Branche, aber wir haben Parallelen, nicht nur bei der Lesung mit Wein im Boxring – Spaß, Geselligkeit, gute Laune. Sport hat auch etwas mit Genießen zu tun, finde ich. Magst du Wein?
Rebekka Bisten: Sehr! Ich bin Weingenießer. Ich habe mal zwei Weinseminare mitgemacht, um mich da ein bisschen schlau zu machen. Habe aber wahrscheinlich nicht die größte Ahnung und bin nicht die größte Weinkennerin. Ich höre da auf mich, was mir gefällt, was ich genießen kann.

Das ist das Wichtigste.
Rebekka Bisten: Ich muss nicht dick auftragen: Das ist der beste Wein mit was weiß ich für einem Prädikat. Das interessiert mich, ehrlich gesagt, nicht. Wenn der Wein aus dem Supermarkt für 7 Euro mir schmeckt, ja, dann kaufe ich mir den. Dann wird er Teil des geselligen Zusammenseins.

Welche Weine bevorzugst du?
Rebekka Bisten: Bei den Roten mag ich spanische Weine, ich bin ein Tempranillo-Freund. Beim Weißwein gefallen mir Grauburgunder, eher fruchtige Weine. Und bei mir gehören Rotweine in den Winter, Weißweine in den Sommer, ganz klassisch. Damit fühle ich mich wohl.

Sport, Wein – was macht dir sonst noch Spaß im Leben?
Rebekka Bisten: Gutes Essen gehört dazu. Und wenn ich nicht selbst in Bewegung bin, mag ich beim Sport Rudelgucken wie bei TUSEM. Wenn ich nur ein bisschen mehr Zeit hätte…. Ich bin ja auch ein großer Fußball-Fan. Wenn ich es schaffe, mit Freunden ins Stadion zu gehen, fiebere ich da ganz groß mit.

Die Profi-Handballer von TUSEM absolvieren bei Punch Fitness Athletiktraining-Einheiten. Trainer Jaron Siewert und Spieler sind dabei, wenn TUSEM, Punch Fitness und Weinbegleiter Ruhr gemeinsam einladen. Am Freitag, 9.März 2018, 19.30 Uhr, heißt es an der Leimkugelstraße 9 in Essen: Abgefahren! Lesung mit Wein im Boxring. Ich lese aus meinem Buch über meine verrückte Radreise nach Süddeutschland. Dazu gibt es lecker Wein. Karten: 0172/6714577. Weitere Infos unter „Termine“ auf dieser Internetseite.

 

Nelson Müller und der Wein

Es heißt ja: Viele Köche verderben den Brei. Aber Nelson Müller zeigt beim „Soul Sunday“, dass es auch anders geht. In sehr entspannter Atmosphäre lädt er regelmäßig im Müllers auf der Rü im Essener Stadtteil Rüttenscheid begnadete Musiker ein. Beim letzten Event gab es etwas zu feiern. Das Bistro mit offener Küche wurde vor nunmehr 3 Jahren eröffnet. Dazu spielen am Soul Sunday Manh Dung Nguyen, Züleyha Tonn-Nguyen,  Rino und die Jim Rockford Band. Und die machen richtig gute handgemachte Musik. Schade nur, dass man von vielen Plätzen aus keinen Blick auf die Bühne hat. Aber die Musik reißt einen ja ziemlich schnell hoch – und das Ambiente entschädigt.

Müllers Grauburgunder.

Zum Kartoffelpü mit Schalotten und Backfisch passt perfekt der 2016er Grauburgunder vom Weingut „Villa Wolf“ aus der Pfalz. So mag ich diesen Klassiker: Eine Aromen-Explosion aus reifen, teils exotischen Früchten und Limonen sowie vollmundigem Schmelz. Da jubelt der Gaumen. Kein Wunder. Das Weingut gehört VDP-Winzerstar Ernst Loosen aus Bernkastel.

Am Soul Sunday konzentriert sich Nelson Müller auf die Musik. Ansonsten ist der Sternekoch der Auffassung: „Essen sollte vor allen Dingen eines: Dich glücklich machen.“ Und genauso ist es mit Wein: Kurz und knackig beantwortet Nelson Müller meine Fragen zum „Wein des Monats“ Mai:

Weinbegleiter Ruhr: Haben Sie einen Lieblingswein? Wenn ja, welchen?

Nelson Müller:  Einen speziellen Wein als Lieblingswein habe ich nicht, aber ich mag zur Zeit sehr gerne Grauburgunder aus der Pfalz. Auch die Modelrieslinge mag ich.

Wann und bei welcher Gelegenheit haben Sie diesen Wein für sich entdeckt?

Bei einer Küchenparty auf einem Weingut bin ich auf den Geschmack gekommen

Warum ist das Ihr Lieblingswein?

Schmeckt mir einfach gut. Der Grauburgunder hat eine sehr angenehme Säure, davon bekomme ich kein Sodbrennen und die Moselrieslinge mag ich sehr gern wegen der Restsüße. Dafür muss sich heutzutage auch niemand mehr schämen, ganz im Gegenteil.

 

„Bücherträume“: Lesung mit Weinprobe

Lesung mit Weinprobe – das ist eine perfekte Kombination. Am Freitag, 5. Mai, 19.30 Uhr, lese ich aus meinem Buch „Abgefahren“ – Auf dem Rad durch Deutschland mit wenig Geld und viel Gepäck in der Buchhandlung „Bücherträume“ an der Prinzeß-Luise-Straße 9 in Mülheim-Broich. Dazu reiche ich einen Perlwein (Secco) und drei Weine. Die Tropfen stammen aus deutschen Weinanbau-Gebieten, durch die ich radelte.

Petra Büse-Leringer und Karin Tator machen seit über fünf Jahren mit Leidenschaft „Bücherträume“ wahr. Ihre Buchhandlung ist viel mehr als ein Geschäft, in dem es gebundene Literatur zu kaufen gibt. Der große Raum wirkt eher wie ein Wohnzimmer, in dem es – auch für Stammkunden – immer wieder etwas zu entdecken gibt. Man kommt hinein und schaut nicht mehr auf die Uhr. Da gibt es viel zu entdecken. Dank kreativer Ideen einer Innenarchitektin sind die Regale verschiebbar und in den Ablagen Sitzbänke versteckt. Beispielsweise dient ein Stück einer Holzpalette als Pinwand und mit viel Liebe zum Detail sind kleine Geschenke wie Notizbücher, Sinnsprüche, Lichttüten und vieles mehr arrangiert. Ein großer Tisch, ein Buffet und eine Küchenzeile signalisieren: Herzlich willkommen!

„Bücherträume“: eine urgemütliche Buchhandlung.

Karin Tator und Petra Büse-Leringer waren bereits langjährige angestellte Kolleginnen in einer Buchhandlung in Mülheim, als sie 2011 die Kündigung erhielten. Das war eine Zäsur – und eine Chance. Noch im Herbst desselben Jahres eröffneten sie ihre eigene Buchhandlung in Mülheim-Broich. „Wir wussten von unseren Kunden, dass sie gerne in Ruhe sitzen, blättern und stöbern möchten“, sagt Petra Büse-Leringer. Auch der Wunsch nach Veranstaltungen wurde immer er wieder geäußert. All das wurde schließlich bei der Einrichtung und der Entwicklung des Konzepts berücksichtigt.

Und dies ging auf: „Wir hören immer wieder von unseren Kunden: ,Sie haben es hier aber gemütlich'“, freuen sich die beiden Buchhändlerinnen. Rückblickend schätzen sie ein:  „Die Eröffnung unseres Geschäfts stand unter einem guten Stern.“ Ein schöner Ort für eine Lesung mit Weinprobe.

Kostenbeitrag pro Person 24,50 €

Anmeldung: Bücherträume:  Tel. 0208 – 821 461 84

Ein Modehaus mit Seele trifft Wein

Mode, Wein und Fingerfood haben am Freitag, 24. März, die Hosen an. Dann laden Doris und Manfred Assmacher ihre Kunden ab 19.30 Uhr in Oberhausen-Sterkrade in ihr Modehaus ein. Und ich reiche den Wein dazu. Internationale Models präsentieren die Frühjahrs- und Sommerkollektion 2017 an der Steinbrinkstraße 207. Dort sind außergewöhnliche und  maßgeschneiderte Events Teil der Firmenphilosophie.

„Wir sind ein Modehaus, kein Bekleidungsgeschäft“, sagt Manfred Assmacher. In ein Bekleidungsgeschäft „geht man, wenn man friert und einen warmen Mantel braucht. Wer etwas Schönes, Saisongerechtes, Neues erwerben möchte, der ist richtig bei uns.“

„Es heißt bei uns nicht:
Bezahlen und aus die Maus“

 

Das klingt aus seinem Munde überhaupt nicht hochnäsig. Mit dem Slogan „Modehaus mit Seele“ meinen es die Assmachers ernst. Sie und ihre Belegschaft pflegen eine enge Beziehung zu den Kunden. „Wir zeigen Seele, hier heißt es nicht ‚auswählen, bezahlen, abhauen und aus die Maus'“, so der Geschäftsführer.

Dafür ist dem Ehepaar kein Weg zu weit. Es ordert persönlich in München, Paris, Amsterdam, immer auf der Suche nach Fabrikanten, die die Konkurrenz nicht hat. Dabei geht es um hochwertige Mode, die sich nicht immer nur am Preis orientiere, Attraktivität müsse sich durch die Qualität der Ware erschließen.

Woher rührt die Leidenschaft für Mode? Manfred Assmachers Großeltern hatten eine Mineralwasser-Fabrik in Oberhausen. „Ich war früh geschädigt, weil ich als Kind dort arbeiten musste“, erinnert er sich. Ihn zog es Anfang der 1960er Jahre zunächst in die Werbebranche, sein Bruder, der damals in einem Bekleidungsgeschäft tätig war, konnte ihn später von der Idee überzeugen, etwas Eigenes aufzubauen. Im „Hauptnebenzentrum Sterkrade“ eröffnete 1969 ein Herrenausstatter. Auf Expansionskurs folgten 4 Jeans-Geschäfte im Ruhrgebiet.

Als immer mehr Ketten in den Innenstädten wie Pilze aus dem Boden schossen, machte diese Entwicklung auch vor dem inhabergeführten Unternehmen nicht halt. „Die Filialisten machten die Preise kaputt“, erinnert sich Manfred Assmacher. Er erweiterte 1979 sein Sortiment auf Damenmode – und lernte seine Frau Doris kennen.

Der Umzug an den heutigen Standort erfolgte in den 1990er Jahren.

Arbeit hält jung
und modisch

Manfred Assmacher liebt Mode, nimmt sich als Unternehmer aber auch Zeit für Dinge, die er nicht tun müsste. So ist er unter anderem im Ehrenamt Handelsrichter am Landgericht Duisburg und Mitglied der Vollversammlung der IHK für Essen, Mülheim, Oberhausen.

Respekt vor diesem Engagement. Der noch größer wird, wenn man erfährt, dass Manfred Assmacher 80 Jahre alt ist. „Man bleibt jung, wenn einem die Arbeit Spaß macht“, sagt der charmante Mann. Getreu dem Motto Modehaus mit Seele. „Das ist eine Frage des Lebensstils, nicht des reinen Geschäfts.“

Susanne Storck

Tina Elly Quadt

Beim Event am 24. März 2017, 19.30 Uhr, kann ich mich mit deutschen Weinen austoben. Ich reiche drei Weißweine – voraussichtlich einen Riesling von der Mosel, einen Weißburgunder von der Nahe und einen Grauburgunder aus der Pfalz. Beim Aperitif fällt die Wahl auf einen Winzersekt von der Mosel. Diesen veredelt Elly von Elly’s Island aus Gescher mit einem Champagner-Trüffel im Glas. Die Chefin der Schule für entspanntes Kochen zaubert an diesem Abend wie immer ein feines Catering.

Abgefahren – kulinarisches Weinlesen

Nur noch wenige Wochen, dann heißt es bei Elly’s Island: Read and Eat. Elly, Chefin der Schule für entspanntes Kochen in Gescher, und Susanne Storck, Autorin und Weinberaterin, laden am Samstag, 4. März, ein zu: Abgefahren – kulinarisches Weinlesen. Susanne Storck nimmt uns mit auf ihre Radtour von Mülheim an der Ruhr bis zum Bodensee. Sie liest uns aus ihrem Buch „Abgefahren“ vor, erschienen im Sportwelt Verlag,  und beschreibt darin ihre verrückte Reise mit 16 Kilogramm Gepäck, 400 Euro Bargeld und das alles ohne Geldkarte! Das Ganze in 51 Tagen mit genau 2716 zurückgelegten Kilometern. Hier erfahren wir, wie die Autorin ihre Liebe zum Wein entdeckt hat und schmecken live die guten Tropfen und die im Buch beschriebenen Gerichte. Der Abend wird kulinarisch von Elly begleitet und Susanne Storck reicht die passenden Weine! Anschließend gibt es eine Signierstunde mit der Autorin.

Tina Quadt, Chefin von "Elly's Island". Fotos (2): Jürgen Ebbing Rippelmarken

Elly, Chefin von „Elly’s Island“. Foto: Jürgen Ebbing Rippelmarken

"Abgefahren": Auf Radtour in Deutschland.

Susanne Storck auf abgefahrener Radtour.

Für das Motto „Abgefahren“ ist Elly immer zu haben. Schließlich sind ihre Kurse und Angebote einzigartig, originell und individuell. Vor kurzem hatte sie einen echt „abgefahrenen“ Kurs: Grenzerfahrung – einkaufen im Grenzgebiet Niederlande Winterswjik. „Die Kursteilnehmer hatten den Auftrag für eine Summe X Lebensmittel zu kaufen, die sie gerne einmal probieren wollten“, erklärt Elly.

 

 

 

Knurrhahn und Flanksteak

Gekauft wurden „tolle Käsesorten, Rohschinken, Knurrhahn, Flanksteak, verschiedenste Wurzelgemüse, Butternutkürbis, Pilze, Melone, Mango, Erdbeeren, Portwein, Chili, Schoki und noch so einiges mehr“. Danach ging’s zurück nach Gescher und die tollen Zutaten wurden verarbeitet. „Es wurden Lose gezogen (kalte Vorspeise, warme Vorspeise, Suppe, Hauptgang, Dessert) und Gruppen gebildet. Ich dachte mir zusammen mit den Teams Gerichte aus und los ging es. Heraus kam ein wunderbares ‚abgefahrenes‘ Menü:“

Schoko-Chili-Schichtcreme

Carpaccio vom Rohschinken mit Balsamicopilzen und Hartkäsehobel, Fladen-Zupft-Brot, Erbs-Süßkartoffel-Püree mit Brie-Cranberry-Taschen an Portreduktion mit Knurrhahnsteaks, Butternutcremesüppchen mit Wurzelwürfelchen und Korianderpesto, Flanksteak mit Zweierlei vom Blumenkohl, Kartoffelchips und Butter-Rosenkohlblätterchen. Zum Dessert eine Schoko-Chili-Schichtcreme mit Erdbeer-/Mangomousse und „essbaren Blüten“. Dem Stammtisch „Rapimmeltours“ einen großen Dank für die tolle Umsetzung von Elly’s Rezeptideen.“ 

Die Grenzerfahrung kam so gut an, dass sie es im nächsten Halbjahr ins Kurs-Programm geschafft hat.

 

 

 

 

Valentinstag 2.0 mit Weinprobe

Am Valentinstag, dem Tag der Liebenden, Decke über den Kopf ziehen? Das muss doch nicht sein! Ich biete am Dienstag, 14. Februar, eine besondere Weinprobe an. Dann heißt es: Feiern oder vergessen! Für frisch oder schon etwas länger getrennte Menschen, die einen guten Tropfen auf die (neue) Freiheit genießen möchten,  gibt’s eine Weinprobe in Essen.

Valentinstag mit Überraschung

Die launige Weinprobe am 14. Februar beginnt um 19 Uhr. Sie findet statt bei Weinbegleiter Ruhr, Susanne Storck, in der Fürstäbtissinstraße 33, in 45355 Essen. Ich reiche insgesamt 8 Weiß- und Rotweine. Dazu gibt es Wasser, Brot zum Neutralisieren, Käsehäppchen, eine Weinliste und für jeden Teilnehmer eine kleine Überraschung. Die Teilnahme kostet 34,00 € pro Person.

10 Frauen und Männer können dabei sein. Also nicht lange überlegen!

Und wer sich nicht traut, kann mich natürlich auch an einem anderen Tag für eine Weinprobe buchen….

Anmeldungen und weitere Informationen unter 0172/6714577 und auf dieser Seite unter http://weinbegleiter-ruhr.de/Veranstaltung/fuer-getrennte/?instance_id=28.

Abgefahren: Stöbernacht exklusiv

Lesung mit Weinprobe: Die nächste Veranstaltung in der beliebten Reihe „Stöbernacht“ in der Buchhandlung Polberg wird besonders. Am Freitag, 11. November, 19 bis 22 Uhr, können sich bis zu 20 Leseratten in Stephanie Polbergs Bücherparadies am Kaiser-Wilhelm-Platz 6 in Essen-Steele abends einschließen lassen.

Bei Stephanie Polberg lässt es sich herrlich stöbern.

Bei Stephanie Polberg lässt es sich herrlich stöbern.

Dann heißt es: Stöbern und lesen, dazu können Gäste kleine Knabbereien und Wein genießen. Der Abend beginnt um 19 Uhr mit einer kleinen Lesung mit Weinprobe. Ich werde aus meinem Buch lesen „Abgefahren“ – Mit dem Rad durch Deutschland mit wenig Geld und viel Gepäck, erschienen im Sportwelt Verlag.

Stöbernacht mit Weinprobe

Darin beschreibe ich meine Radtour von Mülheim an der Ruhr bis zum Bodensee und zurück. Gestartet mit 16 Kilogramm Gepäck und 400 Euro Bargeld (ohne Geldkarte), fahre ich in 51 Tagen genau 2716 Kilometer durch Deutschland. Durch das schmale Reisebudget muss ich mich unterwegs um günstige Übernachtungsmöglichkeiten kümmern und um die Aufbesserung meiner Reisekasse. Ich helfe   beispielsweise in der Zucchini-Ernte auf einem Bauernhof, bei einem Ziegenzüchter im Stall und bügle Wäsche im Hotel. Mein Weg führte auch durch einige deutsche Weinanbaugebiete. Da ich inzwischen als „Weinbegleiter Ruhr“ individuelle Weinproben anbiete, werde ich auch bei der Lesung gute Tropfen reichen.
Die Teilnahme kostet 10 Euro. Karten unter 0201/8516910 und 0172/6714577 oder: Buchhandlung Polberg und Weinbegleiter Ruhr
Wir freuen uns auf Ihre Reservierung!