Weinreise im Seniorenstift für Menschen mit Demenz

Eine Weinprobe für Menschen mit Demenz? Im Seniorenstift? In diesen Zeiten? Und ob das geht! Einfach, weil im Haus Berge in Essen-Borbeck nichts unmöglich ist. Ich hatte das große Vergnügen, mich mit Bewohnern des Hauses auf eine Weinreise durch Frankreich zu begeben.

Machbar wurde diese besondere Veranstaltung, weil sie kontaktlos über die Bühne gehen konnte. Mit ganz viel Freiraum. Ich stand im großen, geschützten Garten des Stifts, der für die Bewohner mit starkem Bewegungsdrang ein Stück Lebensqualität bietet. Senioren der Wohnbereiche „Glück Auf“ und Lili Marleen“ saßen in den Gemeinschaftsräumen in der ersten und zweiten Etage und prosteten mir von drinnen durch die großen geöffneten Fenster zu. Mitarbeiter des Hauses schenkten Ihnen reinen Wein ein. Und ich stellte auf dem Rasen 3 Weine vor von  Jacques‘ Wein-Depot – einen spritzig-frischen Sauvignon Blanc aus der Gascogne im Südwesten Frankreichs, einen Rosé aus der Gegend um Bordeaux und einen sanften, vollmundigen Rotwein aus dem Süden, dem Languedoc.

Beim Verkosten erinnerten sich die älteren Damen und Herren auch an frühere eigene Weinreisen an Rhein oder Mosel und auch nach Frankreich. Das war ein wunderbares Schwelgen und Schunkeln. Denn für die Weinreise hatte ich Musik im Gepäck. Mireille Mathieu trällerte „Hinter den Kulissen von Paris“ und Bill Ramsey besang „Pigalle, die große Mausefalle mitten in Paris“.
Ein wunderbarer Nachmittag, der zum einzigartigen Konzept von Haus Berge passt. Die dementen Bewohner „leben und erleben“ hier „ihre eigene Realität“. Ohne Bevormundung und mit größtmöglicher Freiheit.

Rosé im Regen

Auf der Internetseite der Einrichtung, die zur Contilia GmbH gehört, steht: „Wo Bewohner die Fähigkeit haben zu entscheiden, überlassen wir ihnen die Entscheidung. Wenn sie Marmelade auf die Bratwurst streichen, irritiert uns das nicht. Auch dem Pantoffel im Kühlschrank begegnen wir mit Gelassenheit, schließlich leben unsere Bewohner viel zufriedener, wenn wir ihr Verhalten akzeptieren.“
Diese Einstellung bietet viel Raum für Lebensqualität. Und eben auch für eine Weinprobe. Bei der nur eins nicht so recht passte: das Wetter. Pünktlich zum Beginn der Veranstaltung begann es wolkenbruchartig zu regnen. Mein Rosé im Glas verwandelte sich binnen weniger Minuten in eine Weinschorle. Egal, eine Termin-Verschiebung kam für uns nicht in Frage.

„Non, je ne regrette rien“

Die Weinreise durch Frankreich endete mit einem Chanson von Edith Piaf. „Non, je ne regrette rien“. Nein, ich bereue nichts… Selig lächelnd lauschten die Bewohner und nippten am Weinglas. Das sind unvergessliche Momente.

Großen Dank an Einrichtungsleiter Michael Schüten, Ira Neumann, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Soziales, sowie an die weiteren Mitarbeiter von Haus Berge, die diese Weinprobe ermöglichten. Ich danke außerdem Pascal Hesse fürs Fotografieren und Sebastian Müller für die Musikauswahl.

Lust auf Weinreisen in Senioren-Einrichtungen? Nehmen Sie gerne Kontakt zu Weinbegleiter Ruhr auf.

Wein & Speise: Den Frühling begrüßen mit Suppe und Wein

Der Frühling zieht ein bei Wein & Speise im Monat März. Elly, Chefin der Kochschule Elly’s Island in Gescher, serviert eine leichte Kartoffel-Schaumsuppe. Ohne Kelle! Das Süppchen wird mit einem ISI-Whip auf Teller oder in Tassen gesprüht, was dem Gericht im wahrsten Sinnen des Wortes eine Schaumkrone aufsetzt. Die Suppe bekommt dadurch eine schön fluffige Konsistenz. Frische Kräuter und essbare Blüten  sorgen für noch mehr Frühlings-Feeling.

Ich empfehle dazu Weine der Domaine La Colombette aus dem südfranzösischen Languedoc. Zum Beispiel den „Au Creux du nid“ 2018, ein komplexer, wunderbar frischer Weißwein. In der Nase zunächst eher verhalten, entwickeln sich schließlich Aromen, die an Zitrusnoten, Aprikose und ein wenig an exotische Früchte erinnern. Der Tropfen ist eine Cuvée aus Cabernet Blanc und der wenig charmant klingenden Cal 06-04. Es handelt sich um sogenannte pilzwiderstandsfähige Rebsorten (PIWI), die resistent sind gegen Krankheiten wie Falscher und Echter Mehltau. Die Pugibets, Besitzer von La Colombette, sind auf PIWI spezialisiert. Aber nicht nur. Auch ihr Rosé Syrah, der in einem hellen Altrosa im Glas leuchtet, passt mit seiner frischen Frucht und zarten würzigen Noten zum Kartoffel-Süppchen im Frühling.

Wein aus Südfrankreich
zur Suppe mit Gänseblümchen

Überhaupt kann man bei diesem Gericht bei der Weinauswahl aus dem Vollen schöpfen: Auch ein Riesling macht sich hier gut, die Stärke in den Kartoffeln fängt die Säure im Wein charmant auf. Es könnte auch ein italienischer Fermentino sein oder ein fränkischer Silvaner. Je nach Vorlieben, passen zahlreiche Weißweine, die nicht im Holz ausgebaut sind.
Wer lieber zum Rotwein greift: Ein Beaujolais oder Portugieser sind meine leichte, erste Wahl.

Noch ein Tipp  von Elly:  Wer keinen ISI-Wip hat, muss jetzt nicht darben. Es geht auch ohne, wenn man die Suppe mit dem Milchaufschäumer aufschäumt.

Hier das Rezept:

Frühlings-Kartoffelsuppe

100 g Basilikum
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
75 g Butter
Meersalz und frischer Pfeffer nach Geschmack
½ l frische Hühnerbrühe
250 g Kartoffeln, grob gewürfelt
100 g Sahne
Bund frische Kräuter nach Geschmack
1 Tl Salz
100 ml feines Olivenöl
Frische, essbare Frühlingsblüten wie Hornveilchen, Apfel- und Birnenblüten, Schnittlauchblüten, Taubnesseln, Gänseblümchen

Hier gibt's jeden Monat Tipps zu Wein & Speise.

Hier gibt’s jeden Monat Tipps zu Wein & Speise.

Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln schälen und würfeln, in Butter glasig dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Brühe beifügen und 20 bis 25 Minuten köcheln lassen. Basilikum beigeben und kurz aufkochen. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren, Sahne zugeben, nochmals aufkochen, durch ein feines Haarsieb passieren und in eine Siphonflasche (ISI-Wip) einfüllen und 2 NO2-Patronen dazu laden. Die Siphonflasche in heißem Wasser bis zum Gebrauch warmhalten.
Kräuter fein hacken und zusammen mit Salz und Öl in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürierstab zu Kräuteröl pürieren.
Schaumsuppe in vorgewärmte Teller oder Tassen füllen. Die Blüten in dem Kräuteröl wenden und auf die Suppentassen verteilen.

Elly’s Tipps zur Wirkung der Blüten:
Taubnesseln: Die purpurfarbenen sind gut für Männer (Prostata), weiß für Frauen (Wechseljahre), gelb für Kinder (Konzentration).
Veilchen: Super gegen Erkältungen und als Sirup (in Zucker aufgekocht), im Sekt ein Genuss.
Gänseblümchen: Voll von Calzium, Magnesium, Vitamin A , sie haben 7 x soviel Vitamin C wie Salat, was allerdings auch keine Kunst ist.

Und nun ran an Töpfe und Gläser!

Lust auf weitere Beratung zum Thema Wein & Speise? Nehmen Sie Kontakt zu mir auf für individuelle Wein-Empfehlungen. Ich freue mich!