in Angebot, Empfehlung, Uncategorized, Wein und Speise, Weinblog

Voll krass sieht die Suppe aus, die uns Elly in diesem Monat beim Wein & Speise-Tipp eingebrockt hat. Die knallige blau-violette Farbe auf dem Foto „ist übrigens echt“, betont die Chefin von Elly’s Island, der Schule für entspanntes Kochen in Gescher. Für den Karneval auf dem Teller sorgt Rotkohl. Daraus „kann man ganz leicht eine schottische Red-Gabbage-Soupe mit Senfeis machen“, sagt Elly. Senfeis? Noch nie gehört, aber „sensationell lecker“. Witzig bei der ganzen Sache ist, dass Rotkohl und Rotwein schon bei der Farbe gemeinsame Sache machen: Dass der Kappes rot bis blau-violett leuchtet, liegt an den natürlichen Farbstoffen im Kohl, genannt Anthozyane. Diese lösen sich in Wasser – und Alkohol. Die blauen Farbpigmente sitzen auch in den Schalen der Beeren einer Traube und werden bei der Maischegärung freigesetzt.

Samtpfote im Glas zur Suppe

Das schreit doch nach einem Rotwein zur knalligen Suppe aus Blaukraut. Rotkohl ist eher mild und hat nicht so einen prägnanten Geschmack wie andere Kohlsorten. Hinzu kommt eine leicht süßliche Note. Da in unserer Suppe kein (saurer) Apfel verarbeitet wird, ist mit einem Säure-Alarm in Verbindung mit Wein nicht zu rechnen. Entscheidend sind die immerhin 2 Becher Sahne im Gericht, die für Fülle und Geschmeidigkeit am Gaumen sorgen. Hier empfehle ich eine Samtpfote im Glas mit viel Frucht und Fülle: ein Lemberger (Blaufränkisch) des leichteren Typs, einen Zweigelt oder einen schönen südfranzösischen Roten, in dem die Rebsorte Grenache dominiert. Auch Rotwein-Cuvées aus deutschen Anbaugebieten dürften passen. Wer einen Weißwein bevorzugt, sollte klotzen, nicht kleckern. Leichte, filigranen Tropfen funktionieren hier nicht. Vielmehr ein schöner üppiger Chardonnay oder auch mal ein Italiener wie mein Liebling Verdicchio dei Castellli di Jesi.
Genug fabuliert, jetzt geht’s los:

Weinbegleiter Ruhr bietet zu jeden Essen und Festmahl die perfekte passende Weinauswahl

Senfeis:
5 Eigelb
1,5 EL Zucker
1 EL Weißer Balsamico
1 EL Dijon-Senf
½ Tl Salz
Pfeffer
1 Becher Schlagsahne
Schnittlauchhalme
100 ml Öl
Prise Salz
Spritzer Zitrone

Eigelb mit dem Zucker auf dem Wasserbad hellgelb schlagen. Sahne steif schlagen. Essig, Senf, Salz und Pfeffer in die Eigelbmasse rühren und die Schlagsahne vorsichtig unterheben, in eine Eismaschine füllen oder im Eisfach über Nacht frieren lassen. Für die Schnittlauchcreme Schnittlauch in Stücke schneiden, zusammen mit dem Salz, Öl und Zitrone pürieren. Zum Servieren die Suppe in vorgewärmte Teller füllen und mit einer Nocke Eis und Schnittlauchcreme servieren.

Suppe:
1 kg Rotkohl
200 g Zwiebeln
Öl
Butter
2 EL Balsamico-Essig nach Geschmack
Salz, Pfeffer
Zucker
Gemahlener Piment
1,5 l Brühe
1 B Sahne

Rotkohl in Streifen hobeln und Zwiebeln in Würfel schneiden. Öl und Butter in einem Topf erhitzen. Rotkohl und Zwiebeln hineingeben und unter gelegentlichem Rühren bei mittlerer Hitze ca. 60 Min. dünsten, mit Essig ablöschen, Gewürze dazugeben und mit Brühe aufgießen. Aufkochen und 10-15 Min. köcheln lassen. Suppe zusammen mit der Sahne fein pürieren.

Und nun ran an Töpfe und Gläser!

Lust auf weitere Beratung zum Thema Wein und Speisen? Nehmen Sie Kontakt zu mir auf für individuelle Wein-Empfehlungen. Ich freue mich!

Aktuelle Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar