Rosé vom Dornfelder mit Sommer-Feeling

Mit einem Rosé vom Dornfelder holt sich Sun-Mi Jung Sommer-Feeling ins Glas. Die 46-Jährige ist Gastautorin beim Wein des Monats Dezember. Wir wissen nicht mehr so genau, wie wir uns kennengelernt haben. Es war irgendwo bei Social Media. Sun-Mi, Kind südkoreanischer Gastarbeiter, ist in Bochum zuhause und lebt ihre Leidenschaft für koreanische/asiatische Küche. Sie ist Kochlehrerin und betreibt als MissSeoulFood einen lesens- und sehenswerten Blog.
Ein Gespräch über ganz persönlichen Weingenuss.

Weinbegleiter Ruhr: Wie heißt dein derzeitiger Lieblingswein, woher stammt er?
Sun-Mi Jung: Rosé vom Dornfelder, Weingut Elmar Clemens, Rheinhessen.

Der Lieblings-Rosé von Sun-Mi Jung.

Wann und bei welcher Gelegenheit hast du diesen Rosé vom Dornfelder mit Sommer-Feeling entdeckt?
Sun-Mi Jung:
Ein alter Sportkollege meines Mannes handelt nebenberuflich mit Weinen und versorgt vor allem die hiesige Gastronomie. Er ist mittlerweile der „Weinhändler unseres Vertrauens“ geworden. Bei der letzten Verkostung hat Frank uns unter anderem diesen Wein vorgestellt, der mir sehr gut gefallen hat.

Warum ist das dein Lieblingswein?
Sun-Mi Jung:
Es handelt sich um einen Rosé, die ich in der Vergangenheit kaum beachtet habe. Ich habe eigentlich immer nur Rot oder Weiß getrunken und hatte die ganzen Rosés gar nicht auf dem Schirm. Ich war begeistert, wie unglaublich leicht, lebendig und fruchtig dieser Rosé vom Dornfelder schmeckt! Fast schon wie ein sommerlicher Cocktail. Unser Weinhändler hatte uns den Tipp gegeben, einen Eiswürfel ins Glas zu geben. Zugegeben, zunächst etwas irritierend, aber einfach fantastisch. Wir haben zwar mittlerweile Herbst und bald Winter. Aber ich trinke diesen Rosé auch in der kalten Jahreszeit. Vielleicht auch, weil er mich an den schönen Verkostungsabend erinnert, der im Sommer unter freiem Himmel und mit netten Freunden stattfand.

„Wein ist für mich…“ Bitte ergänze den Satz mit 3 Begriffen/Erklärungen, die für dich ganz wesentlich sind.
Sun-Mi Jung:
Geselligkeit, Genuss, Entspannung, Entdeckung (Geschmäcker und Aromen, aber auch Rebsorten, Anbaugebiete und jede Menge Kulturgeschichte); ein kleiner Luxus.Ich weiß, das sind mehr als drei Begriffe…

Wie bist du überhaupt auf den Wein gekommen?
Sun-Mi Jung:
Das kann ich Dir gar nicht mehr so genau sagen. Aber als junge Frau, so kurz nach dem Studium, hatte ich eine Kochgruppe, die nur aus Frauen bestand. In dieser wurde regelmäßig gekocht und im Laufe der Zeit kam natürlich auch ein Glas Wein dazu.  Die Kochgruppe, die einige Jahre bestand, gibt es heute nicht mehr. Aber die Liebe zu Essen, Kochen und den passenden Getränken ist geblieben.

Worauf achtest du bei der Weinauswahl? Was ist dir wichtig?
Sun-Mi Jung:
Da ich dem Urteil von Experten vertraue, lasse ich mich gern von Fachleuten beraten. Ich sage Ihnen, was ich erwarte oder auch brauche (Anlass, Rezept, Preis, etc.) und folge dann den Empfehlungen. Da es sich nur um eine Empfehlung handelt, muss ich anschließend natürlich immer noch selbst probieren und mir mein eigenes Urteil bilden. Insgesamt bin ich aber ein sehr experimentierfreudiger Mensch, der gern Neues entdeckt und freue mich, dass das Thema Wein in dieser Hinsicht nahezu unendlich ist.

Sun-Mi in ihrem Element.

Du bietest Kochkurse an und betreibst einen sehr schönen Foodblog zur koreanischen/asiatischen Küche. Welche Rolle spielt aus deiner persönlichen Sicht Wein als Speisenbegleiter in der koreanischen Küche? Oder wird da eher ein schönes frisches Bier bevorzugt?
Sun-Mi Jung: Oh, danke für das Lob! Schön, dass Dir der Blog gefällt.

Ein schönes frisches Bier passt eigentlich zu jedem koreanischen Essen, welches oft sehr kräftig, scharf und herzhaft ist, und es wird in Korea auch sehr gern zum Essen getrunken. Für mich als Kind des Ruhrgebiets natürlich die perfekte Symbiose aus Ost und West.

Der Genuss und die Kultur des westlichen Weines ist in Korea auch noch nicht so verbreitet. Aber ich finde, dass westlicher Wein durchaus zur koreanischen Küche passt. Zum scharfen Essen leichtere Weine, die den kräftigen Geschmack ein wenig ausgleichen, wie zum Beispiel ein deutscher Riesling. Davon abgesehen gibt es natürlich auch süße und dezentere koreanische Speisen, die man sehr gut mit einem passenden Wein kombinieren kann.
Last, but not least gibt es natürlich auch Reisweine, die ideal harmonieren. Allerdings wird dieser „Wein“ natürlich nicht aus Trauben gewonnen.

Mit wem trinkst du am liebsten ein Glas Wein zusammen?
Sun-Mi Jung: Darüber habe ich ehrlich gesagt noch nicht nachgedacht. Eigentlich mit jedem, den ich mag, der mir nahesteht, mit dem ich mich gern austausche und mit dem ich gern Zeit verbringe. Natürlich spielt auch das Ambiente eine Rolle. Da bin ich jedoch sehr flexibel: Gemütlich vor einem Kamin, festlich in einem Ballsaal, lässig in einer Küche während einer Kochparty, gern auch bei einem Picknick im Freien. Und tatsächlich auch auf der Couch mit einem schönen Film.

Mit wem am liebsten nicht?
Sun-Mi Jung:
Mit Menschen, die nicht gern Wein trinken. Ich glaube, das hat keinen Sinn…

Mit wem würdest du gerne mal ein Glas Wein zusammen trinken – und warum?
Sun-Mi Jung: Mit Dir! Ich hoffe, wir schaffen das im Jahr 2021!

Mit welchem Getränk begrüßt du Silvester das neue Jahr?
Sun-Mi Jung:
Mit Champagner!

Was wünscht du dir für 2021?
Sun-Mi Jung:
Mehr soziale Kontakte, wie wahrscheinlich alle Menschen auf der Welt, viele neue Abenteuer, spannende Begegnungen. Und natürlich neue Weine!

Fotos (2 Porträts): Andreas Muck

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.