Beiträge

Zauberei im Rheingau

Suse im Gespräch1

Im Gespräch mit Ulrich Allendorf.

Ich erlebte bei einer besonderen Weinprobe Zauberei im Rheingau. Dort führt der Weg schnurstracks zum Weingut Allendorf in Oestrich-Winkel. Natürlich wegen der wunderbaren Weine mit der ganz eigenen Handschrift des VDP-Weingutes. Natürlich wegen der einladenden und gastfreundlichen Atmosphäre auf dem hessischen Familien-Weingut, das eine Insel für Genießer ist. Und natürlich wegen der Wein.Erlebnis.Welt. Hier können Besucher an Aromen-Weinsäulen, im virtuellen Weinberg und vielem mehr Wein mit allen Sinnen entdecken.

Bunte Weinprobe

All das trägt die Handschrift von Ulrich Allendorf, der das Weingut zusammen mit seiner Schwester Christine Schönleber leitet. Höhepunkt in der Erlebnis.Wein.Welt ist eine Weinprobe, bei der es ganz schön bunt zugeht. Das Projekt hat Ulrich Allendorf einst in schlaflosen Nächten akribisch ausgetüftelt. Er taucht sozusagen eine einzigartige Weinprobe in Licht. Und der Besucher fragt sich: Ist das ein Winzer oder ein (Ver-) Zauberer…..?
Ulrich Allendorf schenkt zunächst jedem Gast einen trockenen Riesling ins Glas. Und dann geht’s in einen fensterlosen Raum, an dessen einer Seitenwand eine große Leinwand mit installiertem Licht-Spiel angebracht ist. Bevor die Verwirrung der Sinne beginnt, nimmt jeder einen Schluck. Der „save water drink riesling“ ist ein frischer, fruchtiger Spaßmacher. Eigentlich.

Erst sehen wir rot….

…dann grün….

….plötzlich blau…

…und dann gelb.

Und plötzlich wird der Schalter umgelegt – im Raum und im Kopf. Alles ist in ein kräftiges Rot getaucht, auch der Riesling errötet im Glas. Er riecht nach roten Früchten (ein Riesling!!!) und schmeckt süßer. Amüsiert registriert Ulrich Allendorf die ungläubigen Blicke der Besucher. Und schaltet grünes Licht ein: Der Wein kommt jetzt ziemlich herb daher und die Säure nimmt den Gaumen in Beschlag. Ganz verrückt wird’s bei blauem Licht: Der gute Tropfen läuft ungesund bläulich-blass an, verströmt kaum noch Aromen und schmeckt wässrig. Spätestens hier geht einem ein Licht auf: Es ist nicht alles wirklich real, was wir sehen. Auch was wir nicht sehen, aber als Erinnerung in uns gespeichert haben, können wir bei Bedarf abrufen. Zum Beispiel können Menschen, die im Laufe ihres Lebens erblindet sind und noch wissen, wie Farben „aussehen“, die Eindrücke in der Wein.Erlebnis.Welt wahrnehmen, so Ulrich Allendorf. Er weiß übrigens aus Erfahrung, dass die größten Zweifler unter den Gästen schnell und intensiv die Unterschiede im Glas wahrnehmen.

Am Ende durchströmt gelbes Licht den Raum, das die Welt wieder gerade rückt. Der Riesling mundet, sehr angenehm. Farbe erzeugt eben auch Stimmung, wie wir alle schon erfahren haben.

Im Urlaub auf Wolke 7

Im Urlaub, beim Sonnenuntergang am Meer, sitzen wir mit Wein auf Wolke 7. Später, als Urlaubsmitbringel zuhause und vielleicht noch nach einem stressigen Tag getrunken, schmeckt der gleiche Wein anders. Schlimmstenfalls wie in blaues Licht getaucht.
Also: Weine im Urlaub probieren und zuhause wieder die einheimischen Tropfen genießen und wertschätzen! Eine Empfehlung a la Ulrich Allendorf, dessen Leidenschaft für den Wein einfach ansteckend ist.

Weinprobe beim Herrenabend

Herrenabend im Salon.

Herrenabend im Salon.

„Was will denn die Frau hier?“, frotzelte ein Gast augenzwinkernd, als Weinbegleiter Ruhr in der Kaiser-Otto-Residenz Essen http://www.kaiser-otto-residenz.de im Stadtteil Essen-Steele zu Gast war. Klar, bei einer Weinprobe feine Tropfen reichen – beim Herrenabend im Salon. Weiterlesen

Zum Wohl – Будьмо!

Weinbegleiter Ruhr stellt zu jedem Fußball-EM-Vorrunden-Spiel der deutschen Mannschaft einen hiesigen Wein und Weinregionen der Gegner vor.

„Große Familie – starkes Team“: Unter diesem Motto besann sich Johannes Nickel vor einigen Jahren auf die Familientradition. Der gelernte Schreiner entschied sich für seine Leidenschaft, den Wein, machte die Rebflächen der Familie wieder urban, absolvierte eine Ausbildung zum Winzer und zum staatlich geprüften Brenner.

Wein wie aus dem Bilderbuch

Dieser Weg hat sich gelohnt, das kleine, feine Familienweingut http://www.nickel-wein.de im fränkischen Nordheim  kann sich sehen und schmecken lassen. Im Team Nickel hat auch Schwester Karolin Schmitt als Gästeführerin Weinerlebnis Franken einen festen Platz.
Ob Silvaner, Bacchus oder Kerner, das Angebot besticht durch Vielfalt und Sorgfalt beim Ausbau. Der Favorit von Weinbegleiter Ruhr: „Müller Royale“, Jahrgang 2014. Ein Müller-Thurgau wie aus dem Bilderbuch: Aromen von Äpfeln, Birnen und zarten Kräutern steigen in die Nase, vollmundig umspielt er mit feiner Säure den Gaumen. Das ist ein Wein für einen Abend auf der Sommerwiese. Mit dem Namen erinnert Johannes Nickel an die Herkunft der Rebsorte, sie ist eine Kreuzung aus Riesling und Madeleine Royale. Und wo wir schon beim Träumen sind: Der fruchtige Traminer, Jahrgang 2015, erinnert an einen Spaziergang durch einen Rosengarten.

Weinanbau in der Ukraine

Alexander Shyian.

Wein aus der Ukraine.

Wein aus der Ukraine.

Seitenwechsel: Wer kennt ihn nicht, den berühmten Krim-Sekt. Doch seit der Annexion der Halbinsel Krim durch Russland im Frühjahr 2014 ist es um die internationale Bedeutung des Weinanbaus in der Ukraine nicht gut bestellt, bedauert Alexander Shyian, Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Ukrainischen Informations- und Kulturzentrums Düsseldorf.http://www.trend-ukraine.de Der Verein unterstützt die Integration ukrainischer Einwanderer und betreibt Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Ukraine.

Weinbau reicht in der Ukraine bis ins 4. Jahrhundert vor Christi zurück, wie Kelteranlagen und Amphoren aus dieser Zeit belegen. Die wichtigsten weißen Rebsorten heißen Rkatsiteli und Aligoté, gefolgt vom roten Cabernet Sauvignon. Das Transkarpaten-Gebiet zählt zu den vier wichtigsten Weinbau-Regionen. Alexander Shyian hofft, dass der ukrainische Weinbau international wieder an Bedeutung gewinnt.

Gewinnspiel: Sieg für ein „Dream Team“

Beim Gewinnspiel von „Weinbegleiter Ruhr“ hat Brigitte aus dem Ruhrgebiet die Ladies Night mit Weinprobe für sich entschieden. Nach dem Aufruf schrieb sie: „Ich trinke keinen Alkohol, dafür die anderen neun Mädels um so mehr.“ Das kann ja heiter werden….

Die Mädels – das sind auch ihre Arbeitskollegen. Klingt nach einem Glücksfall, denn Brigitte beschreibt ihre Mitstreiterinnen, die alle in der häuslichen Krankenpflege arbeiten, als „Dream Team“.

Gewinnspiel mit kalten Getränken

All das schreibt die Gewinnerin via Facebook aus Ägypten, wo sie derzeit ihren Urlaub verbringt. Nach ihrer Rückkehr werden Termin und Ort für die Weinprobe festgezurrt. Weinbegleiter Ruhr aus Essen wird berichten – und schon mal die Getränke kalt stellen. Für Brigitte selbstverständlich einen alkoholfreien Tropfen.

Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Gewinnspiel: Weinprobe für Freundinnen

Gewinnspiel: Zur Geschäftseröffnung von „Weinbegleiter Ruhr“ gibt es eine Weinprobe gratis. Für eine Mädels-Clique, für Freundinnen, die durch dick und dünn gehen und gerne Spaß haben und klönen. Das wird ein Abend mit 6 Proben zum Verkosten: prickelnde Getränke und  Weine. Dazu gibt’s, wenn erwünscht, frivole Gedichte und Geschichten zu Wein und Weib und  genussvoller Lebenslust. Datum, Uhrzeit und Ort sucht die Gewinnerinnen-Gruppe aus, den Rundum-Service biete ich.

Mehr Chancen beim Gewinnspiel

Wer bis zum 8. Mai 2016 auf meiner Facebook-Seite „gefällt mir“ klickt und einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlässt,  nimmt an der Verlosung von Weinbegleiter Ruhr Inh. Susanne Storck teil. Eine Gruppe von bis zu zehn Frauen (Mindestalter 18 Jahre) aus dem Ruhrgebiet kann mitmachen. Ich freue mich auf Ihre/Eure Kommentare! Eine kurze Begründung der Bewerberinnen, warum ausgerechnet ihre Clique die Ladies Night gewinnen sollte, erhöht die Gewinnchancen.

Die Verlosung und Veröffentlichung der Gewinner erfolgt am 09. Mai 2016 mit abgekürzten Namen. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.