in Empfehlung, Wein und Schokolade, Weinblog

Wein und Schokolade – eine köstliche Verführung besonders jetzt an langen Winterabenden. Damit die Kombination gelingt, hier ein paar Tipps zur Auswahl.
Der Kakaoanteil in der Schokolade spielt die größte Rolle beim Zusammenspiel mit Wein. Und die Qualität der Kakaosorte. Trinitario, Nacional oder auch Arriba genannt sowie die Criollo sind die edelsten.

Beginnen wir bei Milchschokolade mit mindestens 30 Prozent Kakaoanteil. Mit ihrer Cremigkeit, Süße und ihrem sahnigen Schmelz passt sie gut zu restsüßen Weißweinen mit einem ordentlichen Tick Säure und Fruchtarmonen. Eine schöne süße Riesling Spätlese beispielsweise. Ich würde sogar eine Beerenauslese einschenken, um zu probieren, wie die Süße im Wein die Süße in der Schokolade puffert.
Wer lieber zum trockenen Weißwein greift, sollte eine Milchschokolade mit Meersalz probieren. Salz intensiviert den Geschmack und verträgt sich wunderbar mit der Süße und Säure im Wein.
Kommen zusätzlich bei einer Milchschokolade gehaltvolle Nüsse und Mandeln ins Spiel,  bietet sich ein kräftiger Weißwein an, etwa ein im Barrique ausgebauter Chardonnay oder ein Grauburgunder aus Baden oder der Pfalz.

Seelenschmeichler Wein und Schokolade

Lieber Finger weg von Weißweinen, wenn der Kakao-Gehalt steigt. Ab über ca. 60 Prozent Kakao im Naschwerk würden hier die Bitterstoffe im Kakao die Frucht im Wein erschlagen und sich die Säure nach vorne drängen.
Das Herbe im Kakao dominiert in diesem Bereich dagegen sehr schön mit fruchtigen Rotweinen wie Zweigelt, St. Laurent, Merlot.

Zu Schokoladen mit 70 bis 80 Prozent Kakao passen opulente, im Holz ausgebaute Rotweine mit gereiftem Gerbstoff. Da treffen dann zwei Kraftpakete aufeinander, bei denen sich die Röstaromen gut ergänzen und der eine dem anderen nicht die Show stiehlt. Das könnte ein gereifter Tempranillo, Lemberger, Malbec oder ein Bordeaux sein.

Da geht noch was: bis zu 100 Prozent Kakao. Diese bitteren Schokoladen vertragen sich nicht mit trockenen, tanninreichen Rotweinen. Das gäbe eine unangenehme Explosion am Gaumen. Üppige Süße und Frucht sind hier perfekt – wie von Portwein oder Madeira.

Ein Tipp zum Schluss zu Wein und Schokolade: Den Seelenschmeichler Schokolade immer mit dem Wein genießen: Erst einen Schluck Wein, dann ein Stückchen Schokolade, das langsam im Mund schmilzt und schließlich noch einen Schluck Wein dazu. Köstlich.

Lust auf eine Weinprobe? Nehmen Sie Kontakt zu mir auf für individuelle Wein-Empfehlungen. Ich freue mich!

Aktuelle Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar